Seminar-AGBs für das Seminar

1 = Veranstalter

Veranstalter ist CHINA IMPORT CONSULT, Gottfried-Herder-Straße 10 in 45219 Essen. Geleitet wird das Seminar vom Geschäftsführer Herrn Ekkehard Hoffmann, der über ein 30-jähriges fundiertes Praxiswissen zum Thema Erfolgreich in China einkaufen verfügt. Gegenstand des Seminars ist die Weitergabe seines CHINA- KNOW-HOWS an die Seminarbesucher.

2 = Abschluss des Vertrages

Der Vertrag kommt zustande, sobald dem Veranstalter die ausgefüllte Seminaranmeldung zugegangen ist.

3 = Zusätzliche Besprechungspunkte

Jeder Seminarteilnehmer kann zusätzlich zu den Seminarpunkten noch bis zu 5 eigene Besprechungspunkte angeben, die individuell für ihn bzw seine geschäftliche Tätigkeit mit China von Interesse sind. Diese Punkte werden dann – soweit möglich - mit ins Seminar eingebunden oder persönlich mit dem Seminarteilnehmer besprochen. Zusätzlich gewünschte Besprechungspunkte sollten mindestens 5 Werktage vor dem Seminar per Email übermittelt werden.

4 = Vergütung

Die Seminargebühr beträgt 298 Euro netto zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Meldet der Teilnehmer weitere Begleitperson(en) an, so beträgt die Seminargebühr für diese Begleitperson(en) nur 178 zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

5 = Leistungen des Veranstalters

a) Der Veranstalter hält ein 8-stündiges Seminar ab, beginnend um 9:30 Uhr. Die Themenliste ergibt sich aus den auf der Internetseite
https://www.china-import-consult.de/china-seminar.php aufgeführten Punkten.

b) Der Teilnehmer erhält 150-seitige Seminarunterlagen ohne zusätzliche Berechnung.

c) Speisen und Getränke während des Seminars sind im Preis enthalten. Das angebotene Mittagsbuffet dauert ca 40 Min., die beiden Kaffeepausen um 11:00 Uhr und 15:00 Uhr sind auf je 15 – 20 Min. angesetzt. Auf Wunsch kann jeder Seminarteilnehmer auch vegetarische oder vegane Speisen erhalten. Eine Preisänderung ergibt sich dadurch nicht. Sofern ein solcher Wunsch besteht sollte er mindestens 5 Werktage vor dem Seminar per Email übermittelt werden.

d) Der Teilnehmer kann auch seine eigene Visitenkarte zusenden. Er erhält dann kostenlos 50 identische übersetzt in chinesisch. Solche Visitenkarten sind hilfreich, wenn der Teilnehmer plant, eine Reise nach China zu unternehmen.

e) Jedem Teilnehmer wird ein am Ende des Seminars ein Teilnahmezertifikat ausgehändigt.

6 = Haftung

Der Besuch des Seminars erfolgt auf eigene Gefahr. Der Veranstalter und der Seminarleiter übernehmen keine Haftung gegenüber dem Teilnehmer, insbesondere nicht für Unfälle und Verluste oder Beschädigungen. Schadenersatzansprüche des Teilnehmers gegen den Veranstalter und Seminarleiter sind außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit ausgeschlossen. Dieser Ausschluss gilt ferner nicht bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit des Teilnehmers. Soweit danach eine Haftung in Betracht kommt, ist diese der Höhe nach auf einen Betrag von 10.000,00 € beschränkt.

7 = Änderungen

a) Bei unfall- oder krankheitsbedingtem Ausfall des Seminarleiters Hoffmann kann der Teilnehmer frei wählen, ob er die gezahlte Seminargebühr erstattet bekommt oder ob er ein vom Veranstalter angebotenes späteres Seminar besucht.

b) Steht dem Veranstalter der vereinbarte Seminarraum aus Gründen, die nicht in seinem Verantwortungsbereich liegen, nicht zur Verfügung, so kann er einen anderen Tagungsraum anzumieten, der sich in möglichster Nähe zum ausgeschriebenen Tagungsraum befindet.

8 = Kostenlose "Nach-dem-Seminar"- Unterstützung

Jeder Seminarteilnehmer erhält noch 10 Monate nach dem Seminar eine persönliche und kostenlose China-Knowhow-Beratung vom Geschäftsführer der Fa China Import Consult sofern der Seminarteilnehmer nach dem Seminar seine eigenen Chinaeinkäufe startet und dabei noch Fragen auftreten.

9 = Kostenlose Seminarverschiebung / Zahlung / Rücktritt

Der Anmelder eines Chinaseminars kann seine Teilnahme an dem gebuchten Seminar noch bis 1 Stunde vor dem Termin per Email absagen, es entstehen für ihn dadurch keinerlei Umbuchungskosten. Als Folge davon kann er dann ein späteres Seminar seiner Wahl besuchen, denn die immer nach einer Seminaranmeldung ausgestellte Eintrittskarte bleibt jeweils 3 Jahre gültig. Die Seminar-Folgetermine stehen immer auf der China-Import-Consult Internetseite. Da das Seminarhotel immer für alle angemeldeten Personen sofort den Betrag an China Import-Consult berechnet ist auch bei einer Seminarverschiebung ( oder Nichterscheinen mit oder ohne Absage) die Rechnung innerhalb von 30 Tagen nach Ausstellung zu zahlen es sein denn, das gebuchte Seminar findet eher statt. In dem Fall ist die Rechnung bis 5 Tage vor dem Seminar zu zahlen. Meldet der Seminaranmelder noch weitere Begleitpersonen für das Chinaseminar an so stellt China Import Consult auf Wunsch auch gerne Einzelrechnungen für jeden Teilnehmer aus. Der Anmelder bleibt aber in jedem Fall der Zahlungspflichtige für den Gesamtbetrag. Er bleibt auch dann der Zahlungspflichtige, wenn auf der Seminaranmeldung vermerkt ist, dass die Zahlung von Dritten erfolgen soll aber dies nicht geschieht. Die Karten fürs China-Seminar sind personengebunden, können aber mit Zustimmung von China Import Consult auch an andere Personen weitergegeben werden. Der Seminaranmelder hat das Recht auf eine ausserordentliche Kündigung (schriftlich), eine ordentliche Kündigung ist ausgeschlossen. Entsprechendes gilt bei einer Webinar-Anmeldung: die Rechnung ist bis 30 Tagen nach Ausstellungsdatum zu zahlen. Der Webinaranmelder kann sich dann einen beliebigen Tag innerhalb der folgenden 10 Monate aussuchen, an dem er das Webinar ansehen möchte, es ist auch an einem Sonntag oder Feiertag möglich.

10 = Schlussbestimmungen

a) Mündliche Nebenabreden bestehen nicht. Änderungswünsche bedürfen der Schriftform.

b) Jeder Seminarteilnehmer hat das Recht, alle im Seminar besprochenen Punkte vollständig für sich und seine geschäftlichen Tätigkeiten mit China zu nutzen. Mit seiner Seminaranmeldung erkennt der Teilnehmer aber auch gleichzeitig an, dass ihm untersagt ist, das im Seminar vermittelte Wissen oder Teile davon an Dritte weiterzugeben. Erfolgt trotzdem eine Weitergabe, so hat der Teilnehmer für jeden Verstoß gegen seine Verschwiegenheitspflicht eine Vertragsstrafe von 1.000 Euro zu zahlen.

Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen, dass das Urheberrecht zu sämtlichen Seminarthemen bei dem Veranstalter liegt.